St.-Johann-Kirche im Münstertal

St. Johann Kirche im MünstertalAn der Grenze zum schweizerischen Engadin, ganz im Westen des Vinschgaus, liegt die Gemeinde Taufers im Münstertal. Dieses gepflegte Bergdorf ist reich an Kirchen aus verschiedenen historischen Zeitaltern und beeindruckt durch zahlreiche denkmalgeschützte Bauwerke. Darunter Kirchen und Kapellen.

Eine davon ist die St.-Johann-Kirche, welche sich gleich am Eingang der Ortschaft befindet. Sie ist ein Glanzstück der romanischen Epoche und wurde auch im Gemeinschaftsprojekt „Stiegen zum Himmel“ zwischen Graubünden, dem Trentino und Südtirol aufgenommen.

Grundlage für den Bau dieser Kulturstätte waren Mauerteile eines im 9. Jh. erwähnten und um 1130 zerstörten Klosters des Benediktinerordens. Davon zeugt auch der außergewöhnliche Grundriss in Form eines griechischen Kreuzes. Bereits vor 1220 wurde der Großteil der heutigen St.-Johann-Kirche im Münstertal erbaut. Am westlichen Seitenflügel befinden sich eine Quaderfassade sowie ein ausgedehntes, dreistufiges Flachbogenportal. Der meisterhafte Zentralbau ist durch ein doppeltes, zweigeschossiges Foyer zugänglich. Ab 1300 wurde die obere Vorhalle als Schlafsaal und die untere als Aufenthaltsraum für Pilger des Johanniter Hospizes genutzt. Auch die Sakristei und das Wohnhaus gehörten zum St.-Johann-Hospiz.

St. Johann Kirche von AussenAltar der St. Johann KircheSt. Johann Kirche Innen

Einzigartige Freskenbilder

Durch das Fresko des Hl. Christophorus an der Nordseite, welches zugleich das älteste Christophorusbildnis Tirols ist, wurde die Kirche bekannt. Es ist nicht nur die älteste, sondern auch die größte Abbildung des Hl. Christophorus im gesamten Alpenraum. Die weitgehend erhaltenen romanischen Fresken an der Südwand und der Gewölbedecke, die unter anderem die Taufe Jesu, Moses als Gesetzgeber, Christus zwischen Maria und Johannes sowie viele Ritter, Fürsten, Äbte und Kirchenlehrer darstellen, sind vermutlich vom selben Künstler aus dem Vinschgau. Im oberen Foyer befindet sich ein gotischer Freskenzyklus aus dem Ende des 14. Jahrhunderts.

Im 17. Jahrhundert war die Kirche im Besitz der Grafen Hendl und später, um 1837, wurde das ehemalige Hospiz zu St. Johann von der Gemeinde Taufers im Münstertal angekauft. Heute ist die St.-Johann-Kirche, als eines der ältesten Gebäude der Gemeinde, ein wahres Zeugnis der Vergangenheit.