Die Vinschger Marille

Vinschger MarilleSattgelb bis orange und süß-säuerlich schmeckt die Marille aus dem Vinschgau zur Erntezeit. Diese Frucht gehört zu den Rosengewächsen und gedeiht in der Ferienregion besonders in der Umgebung von Laas. Die Aprikose aus Südtirol liebt warmes Klima, bevorzugt Wind und vor allem viel Sonne.

Diese Frucht ist sehr gesund und reich an Beta-Carotin. Dieser Inhaltsstoff ist für gutes Sehen und eine schöne Haut verantwortlich, zudem werden die Abwehrkräfte dadurch gestärkt. Besonders beliebt ist die sonnenverwöhnte Vinschger Marille zum Zubereiten von leckeren Köstlichkeiten. Wir empfehlen:

Vinschger Marillenkrapfen aus Schlanders/Sonnenberg

(entnommen aus dem Buch „100 Südtiroler Krapfen“)

Teig (200-220 Stück):
2 ½ kg Weizenmehl
1 kg Roggenmehl
3 Eier
250 ml Rahm
½ Päckchen Backpulver
125 ml Schnaps
Salz
Milch nach Bedarf

feste Marillenmarmelade zum Füllen
Staubzucker zum Bestäuben
Erdnussöl zum Backen

Für den Teig alle Zutaten mischen und zu einem glatten Teig verarbeiten. In Folie einwickeln und an einem kühlen Ort mindestens einen halben Tag ruhen lassen.

Den Teig dünn ausrollen und in gleichmäßigen Abständen etwas Marillenmarmelade auf eine Teighälfte geben. Die andere Teighälfte darüber klappen, gut andrücken und die Krapfen mit einem Teigrad ausradeln. Anschließend in heißem Erdnussöl backen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit Staubzucker bestäuben!