Skitouren im Vinschgau

Skitour im VinschgauDie atemberaubende Bergwelt der Urlaubsregion Vinschgau im nördlichen Italien ist die perfekte Bühne für einzigartige Skitourenerlebnisse. Abseits der vielbefahrenen Skipisten erwarten Sie Momente völliger Ruhe und Besinnlichkeit. Lernen Sie Mutter Natur ganz neu kennen und lieben.

Dass der Vinschgau samt all seinen naturverbundenen Seitentälern zu den schönsten und abwechslungsreichsten Skitourengebieten Südtirols gehört, ist kein Geheimnis mehr. Wanderer und Tourengeher wissen nur zu gut um die Vorzüge dieser bezaubernden Bergregion – auch und vor allem zur Winterzeit. Ob leichte Tour oder alpine Ausflüge mit kompetenten Skitourenführern: Ihrem ganz persönlichen „Wintertraum in Weiß“ steht nichts mehr im Wege.

Besonders beliebte Ausgangspunkte sind Sulden, Langtaufers, das Matschertal oder das Sesvennagebiet, um nur einige zu nennen. So führen etwa Pfade von Schlinig über das flache Gletscherbecken hinauf zum Gipfel des Piz Sesvenna in 3.204 Meter Höhe. Die Skitour ist mit einer Dauer von drei Stunden und dreißig Minuten angeschrieben und sollte nur von erfahrenen Gehern in Angriff genommen werden.

In guter Gesellschaft mit Königsspitze und Cevedale lädt die Suldenspitze zur aussichtsreichen Gletschertour. Die Skitour gilt als nicht sonderlich schwierig, allerdings ist Vorsicht vor Gletscherspalten und Triebschnee geboten. Die gute Nachricht für all jene, die es etwas gemächlicher angehen wollen: Wer in die Seilbahn steigt, erspart sich von den insgesamt 1.450 Höhenmetern glatt die Hälfte. So fällt einem der Aufstieg doch um einiges leichter.

Skitour in Sulden im VinschgauSkitourSchlinig Sesvenna Skitour

Ein wahrer Geheimtipp für entspanntes Skitourengehen ist das urig-schöne Martelltal. Die für ihre schmackhaften Erdbeeren bekannte Gegend lockt mit einer Vielzahl an spektakulären Ausflugszielen. Darunter die 3.330 Meter hohe Köllkuppe, die mächtige Zufallspitze, das Hasenöhrl oder der Hohe Dieb, welcher von der Tarscher Alm ausgehend mit den Skiern bestiegen werden kann.

Sicherheit geht vor

Zu traumhaften Panoramaaussichten gesellt sich das spektakuläre Erlebnis der Skiabfahrt – herrlich, nicht wahr? Doch bei aller Schwelgerei ist insbesondere auch eines geboten: oberste Vorsicht. Anfänger sollten sich auf keinen Fall an alpinen Hochtouren versuchen. Und wenn doch, dann nur in Begleitung eines ausgebildeten Bergführers. Allgemein gilt, auch für geübte Geher: Starten Sie keinesfalls planlos in den Tag. Sie sollten ausgeschlafen und Ihre Ausrüstung (Stöcke und Helm, Sonnenbrille, Lawinenverschüttetensuchgerät, Schaufel, Sonde, Brille…) komplett sein. Wetterbedingungen sowie Schneelage, die aktuelle Lawinengefahr und die Geländeformationen vor Ort müssen unbedingt in Ihre Tourenplanung einfließen. Vermeiden Sie es, Hänge zu zweit oder gar in Gruppen zu befahren.

Wer also gut vorbereitet und umsichtig durch die Winterlandschaft schreitet, darf sich auf unvergessliche Stunden im Schoße von Mutter Natur freuen. Denn eines steht fest: Das Skitourengehen zählt mit Sicherheit zu den schönsten Sportaktivitäten im winterlich verschneiten Hochgebirge. Deshalb: Aktuelle Wetterbedingungen und Lawinenlage prüfen, Felle sowie den Rest der Ausrüstung einpacken, Tourenskier anschnallen und schon kann Ihr Skitourenabenteuer im Vinschgau beginnen.