Motorradfahren im Vinschgau

Motorradurlaub im VinschgauWer den höchsten Gebirgspass Italiens sein Eigen nennen darf, ist auch in der Welt der Biker und Motorradfahrer kein Unbekannter. Kein Wunder, dass der Vinschgau Motorradurlauber aus aller Welt in den Südtiroler Westen lockt. Na dann: Ab in den Sattel, den Motor angeworfen. Im Reich von König Ortler gilt: „Bikers Welcome!“

Stolze 2.757 Meter misst das Stilfserjoch. Damit ist der Pass nicht nur Italiens höchster, sondern nach dem französischen Col de l’Iseran der zweithöchste asphaltierte Gebirgsübergang der Alpen. Und genau deshalb heulen hier von Ende Mai bis November unüberhörbar die Motoren auf. 48 Spitzkehren bringen das Bikerherz zum Höherschlagen, erfordern aber auch fahrerisches Können und höchste Konzentration. Am Pass angekommen, wird man für seine Strapazen mit einem spektakulären Fernblick über den Vinschgau und die angrenzende Lombardei belohnt – Benzingespräche mit Bikerkollegen inklusive.

Am Fuße des Passes laden beschauliche Ortschaften wie Prad, Stilfs, Trafoi oder Sulden zur Einkehr. Übrigens: Im schönen Sulden hat der bekannte Extrembergsteiger Reinhold Messner seine Yaks untergebracht. Neben den haarigen Ochsen empfiehlt es sich, auch dem örtlichen Messner Mountain Museum einen Besuch abzustatten.

Vom Reschen bis nach Meran

Wer den Weg in den Vinschgau über den weiter nördlich und auf 1.504 Meter Höhe gelegenen Reschenpass antritt, den erwartet zwar ein weit geringeres Kurvenvergnügen, da abwechslungsreiche Kehren eher Mangelware sind. Dafür trumpft die Gegend mit kulturhistorischen Besonderheiten auf. Allen voran der aus den Wassern des Reschensees ragende Kirchturm von Alt-Graun, der an die tragische Geschichte des beschaulichen Dorfes erinnert. Wenngleich die Passstraße selbst die Herzen der Motorradurlauber kaum Freudensprünge machen lässt, so eignet sich doch die Gegend rund um den See sehr wohl zum einen oder anderen Ausflug mit dem Bike. Ein Abstecher ins hochalpine Rojental verspricht atemberaubende Panoramablicke, und auch ein Ride entlang des Reschensee-Ufers vermag junge wie alte Motorfans zu entzücken.

Motorradfahren im VinschgauMotorradurlaubMotorradfahren

Weiter südlich lockt der Vinschgau - die regenärmste Region Südtirols - mit den nächsten Seitentälern, die es zu befahren gilt. Das Martelltal beglückt Biker mit einer nahezu unberührten Naturlandschaft; das Schnalstal, an dessen Eingang Burg Juval thront, steht dem „Erdbeertal“ in nichts nach. Satte Almwiesen, dichte Wälder, das Blau des Vernagt-Stausees und einige der höchstgelegenen Bergbauernhöfe der Alpen, die Finailhöfe, gilt es auf zwei Rädern zu erkunden.

Übrigens: Wer kein eigenes Bike besitzt, dem bieten einige der erstklassigen Unterkünfte für Motorradurlaub im Vinschgau die Möglichkeit, verschiedene Motorradmodelle auszuleihen. Geführte Motorradtouren durch den Südtiroler Westen und weiter bis nach Meran, der sonnenverwöhnten Kurstadt an der Passer, gehören ebenso zum Biker-Ferienprogramm der Ferienregion.