Seen im Vinschgau

Der Reschensee von obenKeine Frage, die bekanntesten Seen im Vinschgau sind der Reschensee mit seiner bewegten Geschichte und der nicht weit entfernte Haidersee auf 1.500 Metern Höhe. Doch damit nicht genug: Die Region wartet auch mit hochgelegenen Berg- und Alpenseen auf, die es zu erkunden gilt.

Unweit vom Familienskigebiet Schöneben lädt der Reschensee zu sportlichen Abenteuern und entspannten Relax-Momenten. Der künstliche Stausee, aus dessen Wassern der Kirchturm vom versunkenen Dorf Alt-Graun ragt, zieht alljährlich unzählige Segler und Surfer in den Südtiroler Westen. Wer mit spektakulärem Wellenreiten nichts am Hut hat, der vergnügt sich beim Schwimmen und Sonnen oder kommt beim Wandern und Radfahren entlang des Ufers zur Ruhe – die 18 Kilometer lange Reschenseerunde ist der Traum echter Genussradler. Im Winter wird der Reschensee zum Mekka der Snowkiter.

Am Schnittpunkt dreier Länder, in der Nähe des Reschenpasses, liegt der Haidersee. Das ganze Jahr über bietet der naturbelassene See Freizeitangebote für Sportliche und Erholungssüchtige. Mit ihren rund 4,5 Kilometern Länge empfiehlt sich die Seeumrundung großen wie kleinen Wanderfans. Auch Radfahrer lieben die Gegend. Ebenso wie die Fischer der Region, gilt der Haidersee mit einer Fläche von knapp 100 Hektar doch als wahres Anglerparadies. Zur kühlen Jahreszeit, wenn sich Renke, Hecht & Co. unter dickem Eis verstecken, treten die Eissegler und Snowkiter auf den Plan. Dann machen Surffans aus ganz Europa den Obervinschgau zum trendigen Hotspot.

Kirchturm im Reschensee im SommerKirchturm im Reschensee im WinterBootfahren auf dem Reschensee

Abseits von Reschen- und Haidersee

Zum Teil weit abgelegen, im Schutze prächtiger Alpengipfel, liegen die nicht weniger bezaubernden Gebirgsseen der Ferienregion. Einer dieser märchenhaften Juwelen ist der oberhalb von Kastelbell gelegene Zirmtalsee. Wer hierher kommt, dem ist wahre Postkartenidylle garantiert. Der beschauliche Bergsee ist übrigens auch Ziel so mancher Wanderung.

Erwandern, das können naturverbundene Urlaubsgäste auch die so genannten Saldurseen im Vinschger Oberland. Die sieben Bergseen, umkränzt von majestätischen Gletschern und gleisenden Eiswänden, können in einer mehrstündigen Tour besichtigt werden. Weiter geht es mit den Gschweller Seen, dem Kortscher und Rasaß-See sowie dem Furkelsee im Schlinigtal. Das rund 90 Meter lange und 50 Meter breite Gewässer liegt 2.770 Meter über dem Meeresspiegel. Ein Tipp: Verhalten Sie sich ruhig und schauen Sie gut hin, den hie und da können Sie an den felsigen Flanken des Bergsees stolze Steinböcke beim Fressen beobachten.

Alle Seen im Vinschgau