Burgen und Schlösser im Vinschgau

ChurburgIn einer Schenkungsurkunde des Jahres 1077 wird die heutige Urlaubsregion Vinschgau erstmals erwähnt. Im Schreiben Heinrichs IV. an den Bischof von Brixen wird das Tal als „Finsgowe“ bezeichnet. Die Gegend blickt also auf eine lange Geschichte zurück, deren Zeitzeugen die vielen Burgen und Schlösser sind. 

Als burgenreichstes Tal der Alpen hat sich die Region im Südtiroler Westen einen Namen gemacht. Und dies nicht nur bei Kultur- und Geschichtsinteressierten. Denn: Die wuchtigen Anlagen mit ihren zinngekrönten Mauern, prunkvollen Innenhöfen und stolzen Wehrtürmen beeindrucken Feriengäste jeder Altersklasse.

Aussicht vom Schloss JuvalBurg BurgeisSchloss Kastelbell

Als eine der meistbesuchten und besterhaltenen Wehranlagen Südtirols lockt die Churburg oberhalb von Schluderns alljährlich unzählige Besucher in den Vinschgau. Nicht minder anmutig präsentieren sich aber auch eine Vielzahl weiterer Schlösser, wie Schloss Kastelbell, Schloss Goldrain oder auch die Fürstenburg in Burgeis.

Die Burgen im Vinschgau:

Die Churburg

Die Churburg in der Ferienregion Vinschgau
Die im 16. Jahrhundert zum prunkvollen Renaissanceschloss umgebaute Anlage befindet sich im Besitz des Grafen Johannes von Trapp und kann nur mit Führung besichtigt werden ...